Dr. Ingo Jacobs

jacobsDozent im Fachbereich „Persönlichkeits- und differentielle Psychologie“

E-Mail: ingojacobs(at)yahoo.de

Kurzbiographie:

Ingo Jacobs ist seit dem Wintersemester 2014/2015 als Honorardozent an der SFU Berlin tätig. Er studierte von 1991 bis 2001 Psychologie an der Humboldt Universität zu Berlin (Abschluss als Diplom-Psychologe) und er promovierte dort im Fach Psychologie von 2002 bis 2009. Begleitend zu seinem Studium absolvierte er von 1999-2004 eine Ausbildung zum Kommunikations- und Verhaltenstrainer (artop e.V.). Von 2008 bis 2014 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie der Universität Potsdam. Nach seiner Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (2008-2014) ist er als approbierter Verhaltenstherapeut in eigener Privatpraxis tätig. Ferner übernimmt er auch seit 2014 an der Medical School Berlin Lehraufträge im Bereich Gesundheitspsychologische Diagnostik und er wirkt als Honorardozent seit 2015 im BNGO Curriculum „Onkologie“ und seit 2016 in der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (API an der Universität Potsdam) mit.

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

Interpersonale Psychologie, Trait Emotionale Intelligenz, Achtsamkeit, Schematherapie, Persönlichkeitsstörungen, Resilienz, Psychotraumatologie und Verhaltenstherapie.

Publikationen:

Jacobs, I., & Scholl, W. (2016). IAL-K: Entwicklung einer Kurzform der Interpersonalen Adjektivliste. Diagnostica.

Jacobs, I., Wollny, A., Sim, C. W., & Horsch, A. (2016). Mindfulness facets, trait emotional intelligence, emotional distress, and multiple health behaviors: A serial two‐mediator model. Scandinavian Journal of Psychology, 57(3), 207-214.

Jacobs, I., Sim, C. W., & Zimmermann, J. (2015). The German TEIQue-SF: Factorial structure and relations to agentic and communal traits and mental health. Personality and Individual Differences, 72, 189-194.

Jacobs, I., & Scholl, W. (2007). Übersetzung und Validierung der Skala zur Erfassung übermäßiger Communion von Helgeson und Fritz. Diagnostica, 53(2), 57-67.

Jacobs, I., & Scholl, W. (2005). Interpersonale Adjektivliste (IAL). Diagnostica, 51(3), 145-155.

Horsch, A., Kang, J. S., Vial, Y., Ehlert, U., Borghini, A., Marques‐Vidal, P., Jacobs, I., & Puder, J. J. (2016). Stress exposure and psychological stress responses are related to glucose concentrations during pregnancy. British Journal of Health Psychology.

Engel, D. P. M. C., Jacobs, I., Fydrich, T., & Ziegler, M. (2015). Belastungserleben von Psychotherapeuten in Ausbildung. Psychotherapeut, 60(6), 536-546.

Horsch, A., Jacobs, I., & McKenzie‐McHarg, K. (2015). Cognitive Predictors and Risk Factors of PTSD Following Stillbirth: A Short‐Term Longitudinal Study. Journal of Traumatic Stress, 28(2), 110-117.

Strack, M., Jacobs, I., & Holtforth, M. G. (2013). Reliability of circumplex axes. Sage Open, 3(2), 2158244013486115.