Aktuelles/Veranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu aktuellen und zukünftigen Veranstaltungen an der SFU Berlin:


Aktuelles

Die 1. Graduierungsfeier an der SFU Berlin!
Am 24. März 2017 wurden die ersten BSc- Absolvent*innen der Psychologie in der Österreichischen Botschaft gefeiert:
Herzliche Gratulation!



Die SFU Berlin ist ab 9. Februar bis Ende Juni jeden Donnerstag von 20 Uhr bis 21 Uhr auf Radio Paradiso zu hören! Alle Zusammenfassungen der bisherigen Sendungen können Sie hier nachhören.



Die Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin lädt am Dienstag, 20. Juni 2017, um 19:00 Uhr zu einem Vortrag mit Dr. med. Rainer Rehberger

FRANCIS BACON UND DIE INNERE WIRKLICHKEIT DER MESSIES

Der berühmter Künstler Francis Bacon hat seine Kunst  aus äußerst schwierigen persönlichen und familiären Verhältnissen ohne hinreichende schulische oder akademische Förderung entwickelt. Sein künstlerisches Ziel war, beim Betrachter unmittelbar Gefühle erlebbar zu machen. Rainer Rehberger versucht – entgegen Bacons Vorstellung – aus einem seiner Bilder Geschichten zu machen, die er dann klinisch mit in Babytagebüchern der Mütter dokumentiertem Mangel und beschriebener Gewalt bereits in der Früherziehung einiger seiner Messie-Patienten und deren Bewältigung zur Darstellung der innerlichen Situation bei Messies allgemein verbindet.

Dr. Rehberger: Seit 1968 internistische, psychotherapeutische und psychosomatische Tätigkeit an den Universitätskliniken Frankfurt, Ausbildung zum Psychoanalytiker am Sigmund Freud Institut Frankfurt, dort zehn Jahre Lehrbeauftragter, Mitglied der DPV, IPA, DGPT,  psychoanal. Praxis in Fft. seit 1980, seit 1995 in Seefelden/Bodensee. 1996 – 2005 Referent bei den Lindauer Psychotherapiewochen, seit 2005 Arbeit mit Messies in Gruppen und Einzelberatungen, 2010 – 2016 auch in Zweigpraxis in Berlin. Buchveröffentlichungen 1999 »Verlassenheitspanik und Trennungsangst« ,2017 Neuauflage, 2004 »Angst zu trauern«, 2007 »Messies Sucht und Zwang«, 2013 »Selbsthilfe für Messies«, seit 2002 zahlreiche Vorträge und Workshops zum Thema der komplexen Messiestörung, u.a. 2000 Mitherausgabe R.D. Fairbairn »Das Selbst und die Inneren Objektbeziehungen«, 2010 von Sutherland  »Das Autonome Selbst«, 2017



Bitte merken Sie sich bereits jetzt schon folgenden Termin vor:

Am Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 18:30 Uhr wird Dr. Sylvester Walch einen Vortrag mit dem Titel Holotropes Atmen – eine Integration von Psychotherapie und Spiritualität
Heilung und Öffnung durch veränderte Bewusstseinszustände
hier an der Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin halten.

Das holotrope Atmen ist eine Methode der Transpersonalen Psychologie und Psychotherapie, die das außergewöhnliche Potenzial erweiterter Bewusstseinszustände aktiviert. Mittels beschleunigter Atmung, evokativer Musik und prozessorientierter Körperarbeit wird ein Prozess intensiver Selbsterforschung in Gang gesetzt, der zu nachhaltigen therapeutischen Effekten führt. Demgemäß werden im Praktizierenden Selbstheilungskräfte mobilisiert, einengende Lebensmuster aufgelöst und brachliegende Fähigkeiten wachgerufen. Lebensgeschichtliche Themen einschließlich vorgeburtlicher Erfahrungen und transpersonaler Einflussfaktoren werden in diesen Sitzungen aktualisiert und für spirituelle Einsichten fruchtbar gemacht. Die heilswirksame Integration seelischer und spiritueller Prozesse stärkt das Vertrauen in die innere Weisheit und befähigt dazu, den Herausforderungen des Lebens offener, mutiger und gelassener zu begegnen.


Legende:
Sylvester Walch, Dr.phil., geb. 1950, ist Ausbilder für Psychotherapie. Seit mehr als 25 Jahren verbindet er in seiner Arbeit Psychotherapie und Spiritualität. Er ist Gesamtleiter der Curricula für Transpersonale Psychologie, Holotropes Atmen und körperorientierte Verfahren. Er leitete über viele Jahre eine stationäre psychotherapeutische Einrichtung und hat Lehraufträge an verschiedenen Universitäten. Er verfasste zahlreiche Artikel und mehrere Bücher: „Subjekt und Realität“, „Dimensionen der menschlichen Seele“, „Vom Ego zum Selbst“ und „Die ganze Fülle deines Lebens“. Sylvester Walch verfügt über eine langjährige Meditationspraxis und entwickelte einen ganzheitlichen Weg, in dem seelische Heilung und geistige Praxis integriert werden.

Adresse:
Dr. Sylvester Walch,
Bachstr. 3
D-87561 Oberstdorf
Mail: sylvester@walchnet.de
Page: http://www.walchnet.de

 


Dienstagskolloquium: (De)Konstruktion von Identitäten

In dem Kolloquium, das im Sommersemester 2016 startet und im Wintersemester 2016/2017 fortgeführt wird, stellen internationale Forscher_innen ihre theoretischen und empirischen Zugänge zu dem spannenden Feld der Identitätsforschung vor. Was kann unter Identität verstanden werden? Ist sie wissenschaftlich erfassbar und wenn ja, wie? Das Kolloquium richtet sich an alle Studierenden und Interessierten, die mehr über dieses Thema erfahren wollen. In den Diskussionsrunden, die sich an die Vorträge anschließen, ist aktive Teilnahme durchaus erwünscht!

Das Team der Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin

Sigmund Freud PrivatUniversität
Campus Tempelhof
Columbiadamm 10, Turm 9
12101 Berlin

Der Eintritt ist für alle Vorträge frei!
Anmeldungen erbeten unter: office(at)sfu-berlin.de

 

Nächste Informationsveranstaltungen zum Studium an der SFU Berlin

20. Juni 2017 von 17:30 – 18:30 Uhr Info-Abend am Campus Tempelhof

Für das offene SFU-Infogespräch ist keine Anmeldung erforderlich. Kommen Sie einfach vorbei, lernen Sie uns persönlich kennen und informieren Sie sich unverbindlich über unser Studienangebot. 
Weitere Termine:
  18. Juli 2017 und 29.08.2017 jeweils um 17:30 Uhr

 

 Tag der offenen Tür an der SFU Berlin

Der nächste Tag der offenen Tür findet am 15. September 2017  von 14:00 bis 18:00 Uhr  statt. 
Hier haben Sie die Möglichkeit Kurzvorlesungen zu besuchen und in entspannter Atmosphäre mit unseren Dozenten und Studierenden ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Herzliche Einladung am 5. und 6. September 2017 in den Flughafen Tempelhof (Hangar 4)

Der Künstler Till Velten  das Wiener Orchester der Geflüchteten mit Dirigent Leonid Belaieff interpretieren Beethovens Vierte Symphonie als Klang- & Kunstkörper.

symphony.land – Live-Orchester, begehbare Plastik, Film – wird zur temporären Heimat, die sich alle involvierten mit dem Publikum teilen und mitteilen.

Mittels Beethoven Vierter stellt und untersucht Till Velten die Frage: Ist dieses klassische Meisterwerk unserer Westkultur in der Lage, den musikalisch interessierten Geflüchteten vorübergehend Heimat zu werden, in einen Dialog zu treten, Veränderungen zu bewirken und sich verändern zu lassen?

 

Wir laden Sie ganz herzlich zu unserer derzeitigen Ausstellung an den Campus Tempelhof mit ausgesuchten Fotografien von Gerd Liebig ein.

Der Flughafen Berlin Tempelhof -THF- nahm den Linienverkehr 1923 auf und wurde nach 85 Jahren im Oktober 2008 geschlossen.
Einst geplant und errichtet (1936 – 1941) als das größte Flugkreuz und Gebäude Europas, war der neoklassizistische Bau lange Zeit für die Berliner
das Tor zur Welt und der Korridor zur Freiheit.
Nach dem Ende des 2. Weltkriegs und der Niederlage Deutschlands 1945 wurde Berlin in vier alliierte Sektoren geteilt und jeder Alliierte hatte
Anspruch auf einen Flughafen, die USA beschlagnahmten Tempelhof.
Von Juni 1948 bis Mai 1949 sperrte die sowjetische Besatzungszone alle Straßen-, Eisenbahn- und Wasserverbindungen nach West-Berlin und die
westlichen Alliierten versorgten von nun an während dieser Blockade über den Flughafen Tempelhof die mehr als 2 Millionen Einwohner der geteilten
Stadt.
Seit über 25 Jahren fotografiert Gerd Liebig, ausgebildeter Werbegestalter und Pädagoge
und belegt heute an der SFU am Campus Berlin-Tempelhof das Fach Kunsttherapie im 2.Semester.
161202 Banner 1.cdr